Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e.V.
#

Unser Netzwerk

Der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e.V. verfügt über ein jahrelang gewachsenes, starkes nationales und internationales  Netzwerk. Mit unseren Netzwerkpartnern teilen wir gegenseitig Wissen und Expertise auch außerhalb unser Mitgliedsunternehmen und -verbände. Dies stellt den Zugang zu Informationen sicher, erweitert Kompetenzen und schafft Synergien und Handlungsspielräume – in Deutschland und Europa.

 

Der Bundesverband Bioenergie e.V. (BBE) ist der Dachverband der Bioenergiebranche. Er wurde im Jahr 1998 gegründet, um der Vielfalt der Bioenergie mit all ihren Erscheinungsformen und Technologiepfaden im Strom-, Wärme- und Verkehrssektor eine wirksame Vertretung in Politik und Gesellschaft zu verleihen. Zu den Stärken des BBE zählt die Einbindung spezialisierter Branchenverbände und Unternehmen zum Zwecke der Bündelung derer Interessen. Der BDBe ist seit vielen Jahren Mitglied im BBE und Mitveranstalter des einmal jährlich stattfindenden europäischen Leitkongresses für erneuerbare Kraftstoffe „Fuels oft the Future“.

ePURE vertritt seit 2010 die Interessen der europäischen Bioethanol-Hersteller bei den EU-Institutionen, Interessengruppen der Industrie, den Medien, der Wissenschaft und der Öffentlichkeit. ePURE spricht für 36 Mitgliedsunternehmen und Verbände (darunter 19 Bioethanol-Hersteller) mit rund 50 Werken in 16 EU-Mitgliedstaaten, auf die rund 85 Prozent der EU-Produktion von erneuerbarem Bioethanol entfallen. Als assoziiertes Mitglied unterstützt der BDBe aktiv die politische Arbeit von ePURE in Brüssel und steht in einem engen Informationsaustausch.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) ist eine Behörde des Bundes. In den Bereichen Agrarwirtschaft, Fischerei und Ernährung erfüllt die BLE vielfältige Aufgaben. Als zentrale Umsetzungsbehörde ist sie im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) angesiedelt. Die Bestimmungen der gemeinsamen EU-Agrarpolitik und die damit verbundenen Kontrollvorgaben prägen die Arbeit der BLE. In ihren Aufgabenfeldern stellen die Kontrolldienste der BLE die Einhaltung der gesetzlichen Regeln sicher, zum Beispiel bei der Überwachung der nachhaltigen Herstellung von Biokraft- und Biobrennstoffen zur Strom- und Wärmeerzeugung. Ein regelmäßig tagender Beirat, der aus Vertretern der Länder, der Biokraftstoffwirtschaft, der Mineralölwirtschaft und der Umweltverbände besteht, unterstützt und berät die BLE fachlich bei dieser Aufgabe. Der BDBe stellt seit Jahren den stellvertretenden Vorsitzenden dieses Fachbeirats.

Das Deutsche Institut für Normung (DIN) ist die bedeutendste nationale Normungsorganisation. Das DIN ist ein eingetragener Verein und wird privatwirtschaftlich getragen. Es wird bei seinen europäischen und internationalen Normungsaktivitäten als einzige nationale Normungsorganisation von der Bundesrepublik Deutschland unterstützt. Über seine Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen bringt sich der BDBe in die nationale und europäische Normung von Kraftstoffen und Nachhaltigkeitskriterien ein.

Das Aktionsbündnis Klimaschutz ist das zentrale Dialogforum zur kontinuierlichen Diskussion klimaschutzpolitischer Positionen zwischen den gesellschaftlichen Gruppen und der Bundesregierung. Es unterstützt die Bundesregierung bei der Erreichung der Klimaschutzziele für Deutschland und erkennt die Mitverantwortung seiner Mitglieder für das Gelingen der Transformation zu einer weitgehend treibhausgasneutralen Gesellschaft bis 2050 an. Seit einigen Jahren nimmt der BDBe als Mitglied der so genannten Bank „Verkehr“ an den Treffen des Aktionsbündnisses teil und trägt somit zur Diskussion bei.

Die REDcert GmbH mit Sitz in Bonn ist seit 2010 eines der führenden Zertifizierungssysteme für nachhaltige Biomasse, Biokraft- und -brennstoffe in Deutschland und Europa. Mit Einführung der verpflichtenden Nachhaltigkeitszertifizierung für Biokraftstoffe und flüssige Biomasse auf Basis der Erneuerbaren-Energien-Richtlinie setzte die europäische Agrar- und Bioenergiewirtschaft weltweit die ersten international gültigen Nachhaltigkeitsregelungen für Biokraftstoffe um. Der BDBe engagierte sich von Beginn an bis heute für die Weiterentwicklung des REDcert-Zertifizierungssystems.