Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e.V.
#
Presseinformationen

Senkung der Biokraftstoffquoten rückgängig machen

Die deutsche Bioethanolwirtschaft begrüßt den Stopp der Biokraftstoffquoten-Senkung durch den Bundesrat.

„Die Verweisung des Gesetzes zur Änderung der Förderung von Biokraftstoffen in den Vermittlungsausschuss ist die letzte Chance, zumindest einen der Fehler in der aktuellen Biokraftstoffpolitik noch in dieser Legislaturperiode zu korrigieren“, kommentierte der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) die Entscheidung des Bundesrats.

Der Bundesrat hat das Gesetz zur Förderung von Biokraftstoffen am 15. Mai vorläufig gestoppt und den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat angerufen. Die Länderkammer wies damit vor allem die geplante Reduzierung der Biokraftstoffquote von 6,26 auf 5,25 Prozent zurück. Die Quotensenkung war bereits bei der Abstimmung im Bundestag umstritten gewesen. Mehrere Abgeordnete der Regierungskoalition, darunter BDBe-Vorsitzender Norbert Schindler, hatten sich gegen das Gesetz ausgesprochen.

„Der Vermittlungsausschuss muss nun die Chance nutzen, den Beschluss zur Senkung der Biokraftstoffquoten rückgängig zu machen. Die deutsche Bioethanolwirtschaft braucht endlich verlässliche Rahmenbedingungen. Im Interesse von Klimaschutz und Arbeitsplätzen muss das Hin und Her bei Biokraftstoffen ein Ende haben“, erklärte der BDBe-Geschäftsführer, Dietrich Klein.

PDF herunterladen

Auf dieser Website verwenden wir Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf "Alle Cookies erlauben" klicken, stimmen Sie der Speicherung von allen Cookies auf diesem Gerät zu. Unter "Auswahl erlauben" haben Sie die Möglichkeit, einzelne Cookie-Kategorien zu akzeptieren. Unter "Informationen" finden Sie weitere Informationen zu den Cookie-Einstellungen.

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Mit diesem Cookie erlauben Sie das Einbinden von Google Maps und Videos von YouTube .
Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.