Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft e.V.
#
Presseinformationen

Getreide auf Vorjahresniveau - Raps deutlich höher

DRV erhöht seine Ernteschätzung 2009

Berlin – Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) erwartet nach seiner aktuellen Ernteschätzung in 2009 eine Getreideernte auf Vorjahresniveau. Das hohe Erntevolumen und bislang unbeständige Sommerwetter mit zahlreichen Unterbrechungen stellen die Erfassungsläger der Genossenschaften wegen der zeitgleichen Anlieferung verschiedener Getreidearten und Raps vor erhebliche logistische Herausforderungen.

Bei weitgehend abgeschlossener Gerstenernte und bislang überdurchschnittlichen Druschergebnissen auch bei Weizen, Roggen, Triticale und Sommergerste erwartet der DRV mit 7,31 t/ha knapp 3 Prozent höhere Durchschnittserträge und eine Erntemenge von 50,6 Mio. t Getreide. Das Ergebnis des Vorjahres (50,1 Mio. t) wird voraussichtlich um knapp 1 Prozent oder 0,5 Mio. t übertroffen. Ende Juni stufte der DRV das Ernteergebnis noch 3 Mio. t niedriger ein. Offensichtlich haben die anhaltend gemäßigten Witterungsbedingungen der letzten Wochen einen fast optimalen Abreifeprozess ermöglicht. Zugleich profitierten die Wärme und Feuchtigkeit liebenden Maispflanzen von den besonders günstigen Wuchsbedingungen im Juni und Juli.

Die Qualitätsparameter fallen bislang regional sehr unterschiedlich, bei Gerste im Durchschnitt aber besser als im Vorjahr aus. Stabiles Erntewetter in den nächsten Tagen wird für die reibungslose Bergung der Ernte und Sicherung der Weizenqualitäten entscheidend sein. Hohe Proteinwerte dürften das zur Marktentlastung notwendige Exportgeschäft deutlich begünstigen.

Auch die Rapserträge und -qualitäten haben den DRV positiv überrascht. Er schätzt den bundesweiten Durchschnittsertrag aktuell auf 4,15 t je ha. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs um 10 Prozent bzw. knapp 400 kg/ha. Da die Rapsfläche zudem um 90.000 ha bzw. 6,6 Prozent auf 1,45 Mio. ha ausgedehnt wurde, erwartet der DRV unter dem Vorbehalt stabiler Erntebedingungen eine Rapsernte von 6,0 Mio. t, die das Vorjahresergebnis von 5,1 Mio. t deutlich um 17 Prozent übertreffen.

PDF herunterladen

Auf dieser Website verwenden wir Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf "Alle Cookies erlauben" klicken, stimmen Sie der Speicherung von allen Cookies auf diesem Gerät zu. Unter "Auswahl erlauben" haben Sie die Möglichkeit, einzelne Cookie-Kategorien zu akzeptieren. Unter "Informationen" finden Sie weitere Informationen zu den Cookie-Einstellungen.

Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Mit diesem Cookie erlauben Sie das Einbinden von Google Maps und Videos von YouTube .
Es gilt die Datenschutzerklärung von Google.